E-Nummern 300-399

ÜbersichtE-Nummern 100-199E-Nummern 200-299E-Nummern 400-499E-Nummern 500-599E-Nummern 600-999E-Nummern ab 1000 alle E-Nummern

E-Nr.Verkehrs-
bezeichnung
leerleerleerleerleerleerErklärungBemerkung
300Ascorbinsäure (L-)unbedenklichbiobioBei ständiger Überdosierung (mehrere Gramm täglich) kann das Abbauprodukt Oxalsäure zu Nieren- und Blasen­s‍teinbildung führen.Künstlich herge­s‍telltes Vitamin C, das zum Schutz vor Reaktionen mit Sauer­s‍toff und als Mehlbehandlungsmittel eingesetzt wird. Wird aus technologischen Gründen zunehmend in Lebensmitteln verwendet. In Verbindung mit Nitritpökelsalz wird die unerwünschte Nitrosaminbildung gehemmt.
301
-
302
Natriumascorbat,  CalciumascorbatunbedenklichKünstlich herge­s‍telltes Antioxidationsmittel. Natriumverbindung der Ascorbinsäure. Siehe E 300.
305Fettsäureesther der Ascorbinsäure: Ascorbylpalmitat und Ascorbyl­s‍tearatKünstlich herge­s‍telltes Antioxidationsmittel. Fettsäureestherverbindung der Ascorbinsäure. Siehe E 300.
306Stark tocopherolhaltige ExtraktebiobioNur bei der überhöhter Einnahme von Vitamin E-Präparaten be­s‍teht die Gefahr einer gesundheitsschädlichen Überdosierung.Natürliches Vitamin E aus Pflanzenölen. Antioxidationsmittel und Fett­s‍tabilisator.
307
-
309
Alpha-tocopherol, Gamma-tocopherol, Delta-tocopherolunbedenklichKünstlich herge­s‍tellte Vitamin E. Antioxidationsmittel und Farb­s‍tabilisator. siehe E 306.
310PropylgallatbedenklichunbedenklichGallate stehen unter dem Verdacht, Allergien auszulösen.Künstlich herge­s‍telltes Antioxidationsmittel. Es be­s‍teht der Verdacht, daß dieser Stoff die Aufnahme von Eisen behindert.
311
-
312
Octylgallat,  DodecylgallatbedenklichunbedenklichGallate stehen unter dem Verdacht, Allergien auszulösen.Künstlich herge­s‍tellte Antioxidationsmittel. Siehe E 310.
315
-
316
Isoascorbinsäure,  Natriumisoascorbatbedenklichnicht bewertetKünstlich herge­s‍telltes Antioxidationsmittel und Farb­s‍tabilisator. Nur für haltbar gemachte Fleisch- und Fischerzeugnisse, sowie tiefgefrorenen Fisch mit roter Haut zugelassen. Keine oder geringe Wirksamkeit als Vitamin C.
320
-
321
Butylhydroxyanisol (BHA),  Butylhydroxytoluol (BHT)abzuratenbedenklichFührte in hohen Dosen zur Benommenheit. Im Tierversuch wurden bei Ratten Geschwül­s‍te im Vormagen festge­s‍tellt. Bei der Aufnahme von hohen Dosen be­s‍teht die Gefahr der Anreicherung im Körper. BHA steht unter Verdacht, Allergien auszulösen.Künstlich herge­s‍telltes Antioxidationsmittel.
322LecithinunbedenklichbiobioNatürlicher, pflanzlicher Emulgator. Antioxidationsmittel, Mehlbehandlungsmittel und Stabilisator aus Soja-, Sonnenblumen- oder Rapsöl. Kommt in jeder lebenden Zelle vor.
325NatriumlactatunbedenklichbioKann bei Neugeborenen zu Stoffwechsel­s‍törungen führen, wenn der Verdauungsmechanismus noch nicht ausreichend entwickelt ist. Das gilt jedoch nur für D-Milchsäure. In Säuglingsnahrung ist nur die unbedenkliche Form (L+Milchsäure) zugelassen.Künstlicher Säureregulator, Schmelzsalz und Fe­s‍tigungsmittel auf pflanzlicher Basis. Natriumverbindung der Milchsäure.  ? siehe E 270.
326
-
327
Kaliumlactat, CalciumlactatunbedenklichKünstliche Säureregulatoren, Schmelzsalz und Fe­s‍tigungsmittel auf pflanzlicher Basis, Milchsäureverbibdungen. Siehe E 270.
330CitronensäureunbedenklichbioKünstliches Säuerungsmittel auf pflanzlicher Basis. Wird mit Hilfe von Bakterien aus zuckerhaltigen Sub­s‍tanzen gewonnen. Natürliche Sub­s‍tanz im menschlichen Stoffwechsel. Nur bei sehr hohen, in Lebensmitteln nicht üblichen Anwendungsmengen, kann die Calciumaufnahme behindert werden.
331
-
333
Natriumcitrate: Mononatriumcitrat, Dinatriumcitrat, TrinatriumcitratunbedenklichKaliumcitrate: Monokaliumcitrat, TrikaliumcitratCalciumcitrate: Monocalciumcitrat, Dicalciumcitrat, Tricalciumcitrat Künstliche Säuerungsmittel, Stabilisatoren und Antioxidationsmittel auf pflanzlicher Basis. Verbindungen der Citronensäure. Sehe E 330.
334Weinsäure (L+)unbedenklichbioNatürliches, pflanzliches Säuerungsmittel und Antioxidationsmittel. Behindert die Aufnahme von Calcium.
335
-
337
Natriumtartrate: Mononatriumtartrat, DinatriumtartratunbedenklichKaliumtartrate: Monokaliumtartrat, DikaliumtartratNatriumkaliumtartrat Natürliche, pflanzliche Säuerungs-und Antioxidationsmittel. Verbindungen der Weinsäure. Wirken in hoher Dosis abführend. Siehe E 334.
338OrthophosphorsäureabzuratenHohe Phospataufnahmen können zu Knochenschwund und Kalkablagerungen führen.Natürliches Antioxidationsmittel und Säuerungsmittel. Kann in hoher Dosis die Aufnahme von Calcium, Magnesium und Eisen im Körper behindern.
339
-
341
Natriumphosphate: Mononatriumphosphat, Dinatriumphosphat, Trinatriumphosphat
Kaliumphosphate: Monokaliumphosphat, Dikaliumphosphat, Trikaliumphosphat
Calciumphosphate: Monocalciumphosphat, Dicalciumphosphat, Tricalciumphosphat
abzuratenNatürliche Antioxidationsmittel, Schmelzsalze und Säuerungsmittel,  Phosphorsäureverbindung. Siehe E 338.
350Natriummalate: Natriummalat, NatriumhydrogenmalatunbedenklichKünstliche Säuerungsmittel. Natriumverbindung der Apfelsäure. Kommen in jeder lebenden Zelle vor.siehe E 296.
351
-
352
Kaliummalat,  Calciummalat, CalciumhydrogenmalatunbedenklichKünstliches Säuerungsmittel. Verbindungen der Apfelsäure. Kommen in jeder lebenden Zelle vor. Siehe E 296.
353MetaweinsäureKünstliches Säuerungsmittel und Stabilisator. Behindert die Aufnahme von Calcium.
354CalciumtartratunbedenklichKünstliches Säuerungsmittel und Stabilisator. Behindert die Aufnahme von Calcium.
355AdipinsäureunbedenklichKünstliches Säuerungsmittel, Säureregulator und Geschmacksver­s‍tärker.
356
-
357
Natriumadipat,  KaliumadipatunbedenklichKünstliche Säuerungsmittel und Kochsalzersatz. Natriumverbindung der Adipinsäureverbindungen. Salziger Geschmack. (E 355)
363Bern­s‍teinsäureunbedenklichKünstliches Säuerungsmittel. Kommt in jeder lebenden Zelle vor. Leicht bitterer Geschmack.
380Triammoniumcitratnicht bewertetAmmoniumsalze können in hohen Dosen eine Übersäuerung von Körperflüssigkeiten sowie Beschwerden in Magen und Dünndarm verursachen.Künstlicher Säureregulator und Farb­s‍tabilisator.
385Calciumdinatriumethyl- endiamintetraacetat (Calciumdinatruim-EDTA)abzuratenStarke Bindung von Mineral­s‍toffen, kann zu deutlichen Beeinträchtigungen im Stoffwechsel führen. Nicht für Kinder unter 2 Jahren geeignet.Künstliches Antioxidationsmittel und Komplexbildner. Nur für Dosen und Glaskonserven (zum Beispiel Hülsenfrüchte, Pilze und Fische), Halbfettmargarine und gefrorene Kreb­s‍tiere zugelassen.Wird als Medikament zur Behandlung von Schwermetallvergiftungen eingesetzt.
image_pdf
0